Stadtfest_Stein_2016_14

Neues aus Stein: Viel Spaß am Stadtfest und große Freude beim Kindergarten „Gräfin Ottilie“

Olympia-Feeling am Stadtfest
Bei strahlendem Sonnenschein fand das Steiner Stadtfest am 08.05.2016 statt. Seit vielen Jahren ist auch die VR Bank-Filiale in Stein aktiv dabei. In diesem Jahr konnten die Gäste sportliches Geschick beweisen und an vier Stationen Olympia-Feeling erleben.  Die Besucher und das VR Bank-Team hatten viel Spaß beim Golfen, Bogenschießen und am Basketballkorb. Am Ende konnte jeder am Glücksrad die erzielten Punkte noch aufbessern. Und gemäß dem olympischen Motto „Dabei sein ist alles“, ging niemand leer aus. Jeder Einsatz wurde am Ende mit einer Goldmedaille belohnt und für sportliche Erfrischungen war auch bestens gesorgt.

 

VR Bank unterstützt den Steiner Kalender
Für die musikalische Früherziehung bekam der Kindergarten Gräfin Ottilie in Stein eine Spende in Höhe von 1.600 Euro. Die Spenden ist der Gewinn aus dem Verkauf des Steiner Kalenders, der in diesem Jahr bereits zum siebten Mal erschien. Möglich macht die Spende auch die VR Bank Nürnberg, die den Kalender jährlich mit einer großzügigen Spende unterstützt. Die Spende wurde nun im Kindergarten überreicht. Berit Werner, Kindergartenleiterin ist begeistert, dass nun die Mittel für die musikalische Früherziehung wieder gesichert sind.

VRBankKalender

 

Begegnungen mit den Volksbanken Raiffeisenbank unter dem Motto „Mentale Stärke gegen Digitale Demenz“

Rund 460 Kunden waren der Einladung der sieben Volksbanken und Raiffeisenbanken im Kreisverband Nürnberg Stadt und Land gefolgt. Das diesjährige Motto des Wirtschaftstages lautete: „Mentale Stärke gegen Digitale Demenz“. Durch den Abend führte Brigitte Baur, Vorsitzende des Kreisverbandes. Nach den Grußworten von IHK-Präsident Dirk von Vopelius und dem neuen Präsidenten der Handwerkskammer für Mittelfranken, Thomas Pirner, begeisterte der Referent Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer die Gäste, Kunden und Geschäftspartner, mit seinem Vortrag über die Gefahren, die unsere digitale Welt in sich birgt.

Professor Spitzer veranschaulichte anhand vieler Beispiele, welche immense Leistung unser Gehirn vom ersten Tag an vollbringt. Laufen lernen, sprechen und Sprachen erlernen, soziale Kontakte knüpfen – all das sind „Lernvorgänge“, die uns ein Leben lang begleiten und fit halten.  Durch die steigende Nutzung digitaler Medien bereits in der Kindheit und Jugend schaden wir aber unserer natürlichen Gehirnentwicklung und die Symptome für den geistigen Abbau werden immer früher sichtbar und merkbar. „Wenn wir lernen, werden die Verknüpfungen im Gehirn größer und es kommen neue hinzu. Umgekehrt gilt: Was nicht gebraucht wird, schrumpft!“  Wer sich also statt aufs Kopfrechnen oder Lesen nur auf den Taschenrechner und Wikipedia verlässt, lässt sein Gehirn schrumpfen. Neugierig, aktiv und sozial engagiert zu sein, sind die besten Voraussetzungen um bis ins hohe Alter fit und agil zu bleiben.

Die 460 Kunden zeigten sich rundum begeistert vom spannenden und hochinteressanten Vortrag, in dem Professor Dr. Dr. Spitzer jedem der Anwesenden auf teils amüsante Weise einen Spiegel vorhielt.

stomp

STOMP … KOMMT

Ein weltweites Phänomen und einer der Kassenmagneten im West End!

Das furioseste, originellste und witzigste Rhythmusspektakel der Erde kommt zurück und sorgt für staunende Augen, klingelnde Ohren und erschöpfte Lachmuskeln.

Über 15 Millionen kleine und große Menschen haben sich schon von der hohen Kunst des Fingerschnippens, Besenschwingens und Mülltonnenklapperns begeistern lassen. In New York und London gehören die wummernden Müllwerker seit Jahren zu DEN Kassenmagneten. Kein Wunder, wird doch jede Aufführung der umwerfend eigenwilligen STOMP-Charaktere zum einmaligen Ereignis. Längst ist STOMP ein weltweites Phänomen: Von Argentinien bis Australien, von Brasilien nach Japan, von Korea nach Südafrika: STOMP ist stets so frisch, neugierig und verspielt wie am ersten Tag. Neben dem unermüdlichen Ideenreichtum der beiden STOMP-Erfinder Luke Cresswell und Steve McNicholas liegt das auch an den Menschen, die als gewitzte Schlagwerker auf der Bühne stehen: „Die jungen Performer, die zu uns stoßen, bringen ihre Kultur mit, ihre Art zu stehen, ihre Art zu schauen, ihre Art sich zu bewegen. Auch wenn der Rhythmus immer der gleiche bleibt, aber wie jemand da steht oder schaut, verändert sich“, so Luke Cresswell über das Erfolgsgeheimnis der Show: „Die jungen Leute, die heute in STOMP spielen, machen das anders als ich früher. Das ist gut, das bringt uns weiter.“

Als Kunde der VR Bank Nürnberg erhalten Sie unter Nennung des Stichwortes „VR Bank Nürnberg“ 10 % Rabatt auf de regulären Ticketpreis. Buchung über die Tickethotline des Staatstheaters Nürnberg unter 0180-5-231-600 (Festnetz 14ct/Min; Mobilfunk bis 42ct/Min – Mo-Fr: 9.00-20.00 Uhr, Sa: 9.00-18.00 Uhr).

Alle Infos zur Show: www.stomp.de

VR Bank Nürnberg

„Ausgewogen anlegen – Halten Sie Ihre Vermögensstruktur in Balance“

Unter dem Motto „Ausgewogen anlegen – Halten Sie Ihre Vermögensstruktur in Balance“ hatte die VR Bank Nürnberg eingeladen. Das Thema Geldanlage in Niedrigzins-Zeiten beschäftigt viel, so dass die Veranstaltung bis auf den letzten Platz ausgebucht war.

Brigitte Baur, stellvertretende Vorstandsvorsitzende der VR Bank Nürnberg, begrüßte die Gäste und gab einen Einblick in das geänderte Verhalten der Sparer. Viele resignieren und geben das Geld lieber aus, als zu sparen. Andererseits sehen aber gerade auch jetzt viele die Notwendigkeit sich mit ihrer Geldanlage und Altersvorsorge auseinanderzusetzen. Dass dies unbedingt notwendig ist zeigten im Anschluss die weiteren Referenten.

Zunächst gab Michael Kopmann, Leiter Privatkundenstrategie bei der DZ BANK, eine Einschätzung und Ausblick auf die Finanzmärkte. Anschließend zeigte Stefan Walz, Bereichsleiter Privatkunden der VR Bank Nürnberg, wie die optimale Vermögensstruktur aussieht: Nicht alles auf ein Pferd setzen, sondern auf viele Säulen verteilen um die Vermögensstruktur in Balance zu halten.

Balance in Perfektion präsentierten zum Abschluss die Tablobatics mit ihrer Show aus Kraft und Akrobatik.

Durch den Abend führte Martin Cernan.

 

VR Blockbuster – filmreife Aktion in der Filiale Königstraße

VRBankPlakat

Nürnberg goes Hollywood:
Am vergangenen Freitag und Samstag verwandelte sich die Filiale Königstraße in ein Filmset! Fast 150 große und kleine Stars haben sich ihr persönliches Filmplakat geholt! Unter professioneller Anleitung kamen Oscar-verdächtige Fotos zustande: Snoopy und der Bausparfuchs waren für viele anziehend wie ein Magnet! Die imperialen Sturmtruppen stellten ebenfalls zwei ihrer besten Männer ab um beim Fotoshooting der VR Bank anlässlich des Toon-Walk dabei zu sein!

Der Andrang war so groß, dass gar nicht alle Wünsche erfüllt werden konnten! Wie für Filmfans üblich, wurde die Wartezeit mit frischem Popcorn verkürzt! Sie waren nicht dabei? Dann haben Sie was verpasst! Hier ein paar Impressionen!

Von blinder Liebe und echtem Vertrauen

Von blinder Liebe und echtem Vertrauen

Wir lieben das Internet. Aber liebt das Internet uns auch? Sind wir noch sein Partner oder längst sein Produkt? Die Liebe hat uns blind gemacht. Manches können wir nicht sehen, anderes möchten wir nicht sehen. Weil das alles komplizierter machen würde. Trotzdem sollten wir beginnen, wieder genauer hinzuschauen; wo wir uns anmelden, welche Daten wir weitergeben und auch, wie wir in Zukunft online bezahlen möchten. Damit wir die Liebe zum Netz nicht verlieren.

 

„Am Anfang war alles neu. Wir waren neugierig. Wir haben viel miteinander erlebt. Gemeinsam haben wir die Welt verändert – du mein ganzes Leben. Jetzt wird es ernst. Ich muss mich auf dich verlassen können. Internet, kannst du dich nicht ändern? Oder müssen wir beide es tun?“

Alles zu paydirekt finden Sie unter www.vr-bank-nuernberg.de/paydirekt

Null Zinsen - Was nun?

Null Zinsen – Was nun? Sie werden lachen, es wird ernst!

139! Das war die Zahl des Abends, denn die Auswirkungen des „Zinsdilemmas“ spüren alle Anleger. So verdoppelte sich das Vermögen in den 90er Jahren bei 6,6 % Zinsen schon nach 12 Jahren. In der aktuellen Zinsphase dauert dies eben 139 Jahre! Dies und andere Auswirkungen der aktuellen Niedrig- oder besser Null-Zins-Phase, aber auch Lösungen dafür, zeigte Frank Heidemann von Union Investment.

Brigitte Baur (stellvertretende Vorstandsvorsitzende der VR Bank) und Stefan Walz (Bereichsleitung Privatkunden) machten nochmal deutlich, dass ein Umdenken in der Kapitalanlage notwendig ist. Das A und O ist eine individuelle Beratung.

Danach wurde es „ernst“!  Dr. Roman Szeliga, zeigte wie wir mit einem Lachen durchs Leben gehen können und dadurch zu mehr Erfolg gelangen.

Unsere Gäste nahmen viele Anregungen für den Alltag mit nach Hause. Der Abend schloss mit vielen netten Gesprächen bei kleinen Leckereien.

1

Zauberhaftes Stein – ganz Stein hat gefeiert

Zur Eröffnung des Steiner Forums organisierte der Gewerbeverein Stein die Aktion „Ganz Stein feiert – zauberhaft im November“ an der sich auch unsere Filiale in Stein beteiligt hat. In der im festlichen blau und orange angestrahlten Filiale kam vor allem das Glücksrad bei den Besuchern sehr gut an. Herzlichen Dank an die „Steiner Schlossgeister“, die mit Tanzmariechen, Showtanz und dem Kindertanzpaar unseren Gästen eine tolle Show geboten haben. Den wohl größten Zuspruch erlebten die Auftritte der Zauberer „Philipp Schwarz und Kollege“. Hier kamen unsere Räumlichkeiten schon mal an die Kapazitätsgrenze, was jedoch die gute Laune der Besucher und Mitarbeiter nicht trüben konnte. „Zauberhaftes Stein“ war ein voller Erfolg.

VR Benefiz – Gemeinsam Kraft entfalten

Viele Menschen in der Region engagieren sich für andere – oft ehrenamtlich und in ihrer Freizeit. Die VR Bank Nürnberg unterstützt diese Menschen und Vereine. Denn gemeinsam lässt sich mehr bewegen. Beim Spendenabend „VR Benefiz“ hatten viele der Vereine und Organisationen jetzt die Gelegenheit sich und ihr Engagement zu präsentieren. Egal ob die KlinikClowns, Therapiehunde Franken oder die Stiftung „Deutschland im Plus“. Sie alle leisten tolle Arbeit ohne, dass die Öffentlichkeit dies wahr nimmt.

Neben den sozialen Projekten konnten die Gäste des Abends auch musikalische und sportliche Highlights erleben. Das Ensemble des Nürnberger Akkordeonorchesters und die Inliner der SpVgg Mögeldorf sorgten für Schwung und gute Laune. Erstaunlich was die Jungs und Mädels der Inliner-Truppe auf ihren Rollen so alles anstellen.

Je einen  j-ini-Award, eine Auszeichnung speziell für Jugendliche die sich ehrenamtlich engagieren, konnten Andreas und Alexander Kopf mit nach Hause nehmen. Doch auch die Kultur kam an diesem Abend nicht zu kurz. Mit Karina Kueffner fördert die VR Bank Nürnberg speziell eine junge Künstlerin aus der Region. Ihre Werke laden zu Interpretationen ein und regen die Fantasie an. Künstler auf ganz anderem Gebiet sind die Gesellen der Nürnberger Schreinerbetriebe. Davon konnten sich die Gäste selbst überzeugen. Denn drei der besten Gesellenstücke aus der Region wurden präsentiert. Denn auch die Förderung des regionalen Handwerks liegt der VR Bank am Herzen.

Die generationsübergreifenden Bewegungsparks der Stadt Nürnberg und die Sanierung des barocken Kleinods „Tullnaupark“ sind weitere Projekte die durch die VR Bank Nürnberg aktiv unterstützt werden.

Bei kulinarischen Köstlichkeiten wurden nach den vielen unterschiedlichen Eindrücken angeregte Gespräche geführt. Ein rundum gelungener Abend, der einmal mehr gezeigt hat, dass sich gemeinsam viel bewegen lässt.

„Sterne des Sports“ der Oscar des Breitensport goes to ….

… ESV Flügelrad mit dem Projekt „Badminton für Kids – Kids für Badminton“.

Der Verein hat sich den „Stern des Sports in Bronze“ der VR Bank Nürnberg und damit 1.500 Euro gesichert. Herr Helmbrecht überreichte die Auszeichnung im Rahmen der Veranstaltung „Sport ist Herzenssache“.

Gleichzeitig war der Bronze-Stern die Eintrittskarte für die nächste Runde im Wettbewerb – den „Sterne des Sports in Silber“ der auf Landesebene in Bad Gögging vergeben wurde. Leider hat es zum Sieg nicht ganz gereicht, aber ein vierter Platz unter 25 Teilnehmern kann sich sehen lassen. Markus Othmer sorgte bei seiner sehr kurzweiligen Modeartion des Galaabends auch bei den „Verlierern“ für beste Stimmung. Und die sechzehnfache Weltmeisterin und dreifach Olympiasiegerin im Eisschnelllauf – Annie Friesinger-Postma – begeisterte die Gäste mit ihrer natürlichen Art aus dem „Nähkästchen zu plaudern“.